Über die Lange Nacht der Technik


Anfang Oktober kracht und zischt es am TGM wiede12141176_724441777688342_1435927278829230980_or einmal so richtig: In der “Langen Nacht der Technik” können neugierige junge Besucher allerlei Tricks ausprobieren. Zum Beispiel auf den Spuren der “Science Busters” ein Würstel zwischen zwei Stromkabeln grillen. Und essen. Der Event wird von der Stadt Wien gefördert und vom Practical Robotics Institute Austria PRIA organisiert.

Donnerstag, 8. Oktober 2015, von 15 bis 22 Uhr, Eintritt frei.

So macht Technik Spaß: Am 8. Oktober findet am TGM in Wien wieder eine „Lange Nacht der Technik“ statt. Neugierige junge Besucher können mit kleinen und großen Robotern spielen – und sogar selbst welche bauen. Der Event wird von der Stadt Wien gefördert und vom Practical Robotics Institute Austria PRIA organisiert. Von 15:00 bis 22:00 Uhr, Eintritt frei.

“Das Motto des Events lautet: Technik zum Anfassen!” erklärt Karl Reischer, Direktor des TGM. “Bebende Böden und bebende Bässe, das alles gehört zur bunten Welt der Ingenieure.”

Für die bebenden Bässe sorgt die Techniker-Band “Daidalon”. Der Spiele-Erfinder Wilfried Lepuschitz lädt die Besucher ein, sich mit seinen selbst entwickelten Brettspielen zu vergnügen.

“Wissenschaftler und Techniker namhafter Institutionen machen mit und bieten faszinierende Einblicke in ihre Fachgebiete”, kündigt Gottfried Koppensteiner an, Organisator und Vorstand des Practical Robotics Institute Austria. Zu den Unterstützern der “Langen Nacht der Technik” zählen die TU Wien, die FH Campus Wien, das Austrian Institute of Technology AIT, ABB, das Institut zur Förderung des IT-Nachwuchses (IFIT) und der Verband der Technologinnen und Technologen.

Weitere Informationen: http://langenachtdertechnik.pria.at

Lange Nacht der Technik
8.Oktober 2015, von 15 bis 22 Uhr
TGM, Wexstraße 19-23, Wien

Über das TGM
TGM – Die Schule der Technik – ist mit rund 2.500 Schülern und 310 Lehrern die größte HTL Wiens und eine der ältesten Österreichs. Die Versuchsanstalt des TGM übernimmt Forschungsprojekte und Prüfaufgaben im Auftrag der Wirtschaft und arbeitet an innovativen Entwicklungen mit. Die Ausbildungen umfassen Elektronik und Technische Informatik, Elektrotechnik, IT, Maschinenbau, Wirtschaftsingenieur und Kunststofftechnik sowie – seit 2010 – die neue Richtung Biomedizin- und Gesundheitstechnik. Absolventen sind im Verband der Technologinnen und Technologen weltweit vernetzt. http://www.tgm.ac.at

Über das Practical Robotics Institute Austria
Das Practical Robotics Institute Austria PRIA wurde 2012 von Robotik-Spezialisten des TGM gegründet und unterstützt Robotik-Projekte in Österreich, darunter ECER und Botball. PRIA dient der Förderung des wissenschaftlich-technischen Nachwuchses und führt Forschungsaufgaben im Feld der Robotik durch. PRIA ist als unabhängiger gemeinnütziger Verein mit wissenschaftlichem Beirat konstituiert. http://www.pria.at