Kenny räumt dein Kinderzimmer auf


Dipl.-Ing. Markus Bajones (TU Wien)

Wie für den Menschen (und auch viele Tiere) ist Sehen für Roboter eine der wichtigsten Informationsquellen. Roboter verwenden hierzu eine Reihe von verschiedenen Sensoren. Neben klassischen Farbkameras z.B. auch Laser und 3D Kameras. Sehen bedeutet für den Roboter das Lösen verschiedener Aufgaben, z.b. eine Karte der Umgebung aufzubauen und darin zu navigieren; Objekte zu finden und zu greifen; oder neue Objekte zu lernen. Während manche Methoden zumindest teilweise von biologischem Sehen inspiriert sind, verwenden Roboter hierbei in der Regel völlig andere Methoden als z.B. der Mensch.

Kenny, der Roboter im Demo-Bereich, ist Teil eines EU Forschungsprojektes, das sich damit beschäftigt wie Roboter mit Unordnung umgehen können (Objekte im Chaos finden und greifen, sich in einer komplizierten ändernden Umgebung zurecht finden und mit einer Gruppe von Menschen interagieren). Kenny’s Aufgabe ist es, den Boden eines Kinderzimmers aufzuräumen. Da Kenny seinen Greifarm erst im Laufe des Jahres bekommen wird, beschränkt er sich dabei zunächst nur darauf, Objekte an ihren richtigen Platz zu schieben. Zum Sehen verwendet er hierzu die im Vortrag vorgestellten Methoden.

lenny